AGB

Allgemeine Verkaufsbedingungen


Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Käufe bei Allerlei Genussmanufaktur, die von Privat-oder GeschäftsKunden getätigt werden. Privatkunden in diesem Sinne sind Personen mit Wohnsitz und Lieferadresse in der Bundesrepublik Deutschland oder im EU-Ausland. Soweit die bestellten Waren der gewerblichen oder der selbstständigen beruflichenTätigkeit zugerechnet werden, liegt eine Geschäftskundenbeziehung vor.

 

Vertragsabschluss

Die Präsentation der Waren und der Einräumung der Möglichkeit zur Bestellung stellt Seiten des Verkäufers ein konkretes Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Durch die Bestellung nimmt der Käufer das Angebot an und der Kaufvertrag ist zustande gekommen. Hierüber erhält der Käufer eine Bestellbestätigung per E-Mail an  die  von  Ihnen  angegebene  E-Mail-  Adresse. Soweit ein Handeln unter fremden Namen geschieht gelten die § 179 BGB analog. Soweit ein Handeln unter falschen Namen vorliegt, kommt das Geschäft mit demtatsächlich Handelnden zum Abschluss.

 

Preise und Versandkosten

Die ausgezeichneten Preise sind Endpreise inkl. Umsatzsteuer. Es gilt der Betrag, der jeweils zum Zeitpunkt der verbindlichen Bestellung ausgewiesen ist. Hinzu kommen Versandkosten, die von der Versandart und der Größe und dem Gewicht der von Ihnen bestellten Ware(n) abhängig sind. Über die Einzelheiten wird gesondert informiert. Die regelmäßigen Kosten der Rücksendung, die im Falle einer Rückgabe der Ware durch Ausübung des Widerrufsrechts entstehen, trägt der Verkäufer die Kosten. Bei Ausübung des Widerrufsrechts werden die Versandkosten erstattet.


Zahlung

Die Bezahlung erfolgt bei Lieferung mittels 

            - Giropay 

            - PayPal 

            - Sofortüberweisung, SEPA, Paypal Credit 

 

Zahlungsverzug

Kommt der Käufer in Zahlungsverzug, so ist Allerlei Genussmanufaktur berechtigt Verzugszinsen zu fordern. Dabei bemessen sich die Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem, von der für den Zeitpunkt der Bestellung bekannt gegebenen, Basiszinssatz p.a. für Privatkunden. Für Geschäftskunden gilt ein Zinssatz von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz. Allerlei Genussmanufaktur ist berechtigt aus anderen Gründen höhere Zinssätze zu erheben, gem. § 288 Abs.3 BGB. Falls Allerlei Genussmanufaktur ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist Allerlei Genussmanufaktur berechtigt, diesen geltend zu machen. Im Übrigen besteht bei Geschäftskunden der Anspruch auf eine zusätzlich einmalige Pauschalzahlung i.H.v. 40€ gem. § 288 Abs. 5 BGB.

 

Zurückbehaltungsrecht

Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

 

Lieferung

(1) Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, innerhalb von Deutschland.

(2) Macht höhere Gewalt (Naturkatastrophen, Krieg, Bürgerkrieg, Terroranschlag etc.) die Lieferung oder eine sonstige Leistung dauerhaft unmöglich, ist eine Leistungspflicht von Allerlei Genussmanufaktur ausgeschlossen. Bereits gezahlte Beträge werden von Allerlei Genussmanufaktur unverzüglich erstattet.

(3) Allerlei Genussmanufaktur kann außerdem die Leistung verweigern, soweit diese einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Kaufvertrages und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Interesse des Kunden an der Erfüllung des Kaufvertrages steht. Bereits gezahlte Beträge werden von Allerlei Genussmanufaktur unverzüglich erstattet.

(4) Sperrgut (Pakete mit einem größeren Volumen als 1 qm) werden in der Regel per Spedition geliefert. Allerlei Genussmanufaktur weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Ware nicht ins Haus getragen wird. 

 

Günstige Versandart bei Rücksendung

(1) Bei der Rücksendung der Ware und des Zubehörs soll nach Möglichkeit die Originalverpackung, auch wenn diese durch eine Öffnung zur Funktionsprüfung beschädigt sein sollte, verwendet werden.

(2) Bei der Rücksendung der Ware ist darauf zu achten, dass die einfachste und kostengünstigste Versandmöglichkeit genutzt wird. Wenn der Käufer allerdings eine unnötig teure Versandart wählt, können die gegenüber einer günstigen Versandart erhöhten Kosten vomKäufer zurückgefordert werden.

 

Mängelrechte

(1)   Ein bereits bei der Lieferung mangelhaftes Produkt (Gewährleistungsfall) wird von AllerleiGenussmanufaktur auf eigene Kosten durch ein mangelfreies Produkt ersetzt. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass kein Gewährleistungsfall vorliegt, wenn das Produkt beiGefahrenübergang die vereinbarte Beschaffenheit hatte. Ein Gewährleistungsfall liegt insbesondere in folgenden Fällen nicht vor: 

a)  bei Schäden, die beim Kunden durch Missbrauch oder unsachgemäßen Gebrauch entstanden sind,

b)  bei Schäden, die dadurch entstanden sind, dass die Produkte beim Kunden schädlichen äußeren Einflüssen ausgesetzt worden sind (extremen Temperaturen, Feuchtigkeit etc.).

(2) Erfordert die vom Kunden gewünschte Art der Nacherfüllung (Ersatzlieferung) einen Aufwand, der in Anbetracht des Produktpreises unter Beachtung des Vertragsinhaltes und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Kunden steht – wobei insbesondere der Wert des Kaufgegenstandes im mangelfreien Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen sind, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden zurückgegriffen werden kann, steht Allerlei Genussmanufaktur zu die Ersatzleistung zu verweigern.

(3) Für den Fall der Ersatzlieferung ist der Kunde verpflichtet, das Produkt auf Kosten von Allerlei Genussmanufaktur unter Angabe der Auftragsnummer an die von ihr angegebene Rücksendeadresse einzusenden. Vor der Einsendung hat der Kunde von ihm zugefügte Veränderungen am Produkt dem Verkäufer mitzuteilen.

(4) Sendet der Kunde die Ware ein, um ein Austauschprodukt zu bekommen, richtet sich die Rückgewähr des mangelhaften Produktes nach folgender Maßgabe: Sofern der Kunde die Ware zwischen Lieferung und Rücksendung in mangelfreiem Zustand benutzen konnte, hat dieser den Wert der von ihm gezogenen Nutzungen zu erstatten. Für einen nicht durch den Mangel eingetretenen Untergang oder die weitere Verschlechterung der Ware sowie für dienicht durch den Mangel eingetretene Unmöglichkeit der Herausgabe der Ware im Zeitraum zwischen Lieferung der Ware und Rücksendung der Ware hat der Kunde Wertersatz zu leisten. Der Kunde hat keinen Wertersatz für die durch den bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entstandene Verschlechterung der Ware zu leisten. Die Pflicht zum Wertersatz entfällt für die Rücksendung eines mangelhaften Produktes im Gewährleistungsfall ferner,

a)  wenn sich der zum Rücktritt berechtigende Mangel erst während der Verarbeitung oder Umgestaltung gezeigt hat,

b)  wenn Allerlei Genussmanufaktur die Verschlechterung oder den Untergang zu vertreten  hat  oder  der  Schaden  auch  bei Allerlei  Genussmanufaktur eingetreten wäre,

c)  wenn die Verschlechterung oder der Untergang beim Kunden eingetreten ist, obwohl dieser diejenige Sorgfalt beachtet hat, die er in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt.

(5) Die Schadensersatzpflicht des Kunden bei einer vom Kunden zu vertretenden Verletzung der Rücksendungspflicht richtet sich nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen.

(6) Der Kunde kann nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern, wenn die Ersatzlieferung innerhalb einer angemessenen Frist nicht zu einem vertragsgerechten Zustand des Produktes geführt hat. Bei einem Rücktritt ist die Ware sowie etwaige Nutzungen zurückzuerstatten. Die Anwendungen richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen sowie nach den AGB.

 

Anwendbares Recht

Der zwischen der Allerlei Genussmanufaktur und dem Kunden abgeschlossene Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter ausdrücklichem Ausschluss des UN-Kaufrechts. Unberührt bleiben die Bestimmungen des Handelns innerhalb der EU.

 

Gerichtsstand

Der Gerichtstand ist die Stadt Leipzig. Sofern der Käufer entgegen seinen Angaben bei der Bestellung keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat oder nach Vertragsabschluss den Wohnsitz ins Ausland verlegt oder der Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis ebenso die Stadt Leipzig.

 

Streitbeilegung

Allgemeine Informationspflichten zur alternativen Streitbeilegung nach Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG (Verbraucherstreitbeilegungsgesetz): Die europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbelegung (OS) zur Verfügung, die Sie unter dieser Adresse finden: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ . Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und auch nicht bereit.

Schlussbestimmungen

(1)   Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt, insoweit ein Vertragspartner hierdurch nicht unangemessen benachteiligt wird.

 

(2)  Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.